Gründung und erste Erfolge. Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) wurde am 28. November 1964 in Hannover gegründet. In ihr fanden sich in erster Linie Politiker des bis dahin parteifreien Raums mit Patrioten zusammen, die bereits in anderen Parteien (z. B. Deutsche Partei-DP, Deutsche Reichspartei-DRP, Gesamtdeutsche Partei-GDP, Block der Heimatvertriebenen und

Übersicht

06.10.2013 · Die NPD (Nationaldemokratischen Partei Deutschlands) wurde 1964 in Hannover gegründet und ging insbesondere aus der zw. 1950-1965 bestehenden rechtskonservativen DRP (Deutsche Reichspartei) hervor, aber auch aus der nationalkoservativen Deutschen Partei (DP) sowie aus mehreren Kleingruppen, wie der Vaterländischen Union, kamen Mitglieder und Funktionäre zur NPD.

Störfaktor von ganz rechts: Die Geschichte der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) ist bewegt. Von der Mitgliederexplosion in den sechziger Jahren über den Absturz 20 Jahre später

Anläßlich des NPD-Bundeskongresses 1969 in Stuttgart mußten erst Gerichtsvollzieher die Schlösser der Saaltüren aufbrechen. Sie verschafften damit einem Gerichtsurteil Geltung, das der NPD trotz Weigerung der Stadt Stuttgart das Recht zubilligte, in den angemieteten Hallen auch tagen zu können. Der Stuttgarter Magistrat dachte jedoch nicht daran, das Urteil zu respektieren, und ließ den

Die NPD weist in ihrer politischen Programmatik Kernelemente eines rechtsextremen Welt- und Menschenbilds auf. Nach ihrer Gründung in den 1960er-Jahren und zwischen 2004 und 2011 konnte sie in verschiedene Landtage einziehen. In einem 2013 eingeleiteten Parteiverbotsverfahren hat das Bundesverfassungsgericht im Januar 2017 zwar die Verfassungsfeindlichkeit ihrer Ziele festgestellt,

Autor: Torsten Oppelland
Entstehung und Aufbau Der NPD

1969 verfehlte die NPD mit 4,3 Prozent knapp den Einzug in den Bundestag (Fünf-Prozent-Hürde). In den folgenden Jahren verlor sie zunehmend an Bedeutung. Die Gründe waren der wirtschaftliche Aufschwung ab 1969 sowie die energische Bekämpfung der NPD durch die demokratischen Parteien.

Toralf Staud Mehr als 50 Jahre rechtsextrem . Die NPD ist gegenwärtig in einer Krise, doch das ist kein Grund zur Entwarnung. Seit ihrer Gründung 1964 hat die älteste rechtsextreme Partei Deutschlands bereits mehrere Phasen von Aufstieg und Niedergang erlebt.

Die NPD ist davon überzeugt, dass Nationalstaat und Sozialstaat einander bedingen. Der Sozialstaat kann nur als Schutzanker für schuldlos in Not geratene Deutsche wirken, wenn er nicht zum Selbstbedienungsladen für die ganze Welt umfunktioniert werden soll. Daher ist der Massenzuwanderung in den deutschen Sozialstaat eine klare Absage zu

Auch gemeinsame Geschichte bringt keine Zugehörigkeit zu einem „Volk“ mit gemeinsamen Sichtweisen und Interessen hervor, wie es die NPD unterstellt, denn historische Erfahrungen und Ereignisse werden nach Schichtzugehörigkeit, Geschlecht, Alter oder dem Grad der unmittelbaren Beteiligung sehr unterschiedlich erfahren und interpretiert werden.

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Kurzbezeichnung: SPD) ist eine sozialdemokratische Partei in Deutschland.. Als erste Vorläufer der Partei gelten der 1863 gegründete Allgemeine Deutsche Arbeiterverein und die 1869 gegründete Sozialdemokratische Arbeiterpartei, die sich 1875 zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands zusammenschlossen. . Ihren heutigen Namen gab sich

Bundes­geschäfts­führerin: Jessika Wischmeier

Hannover den 28.11.1964, die Gründung der NPD Am 28. November 1964 wurde die NPD von Friedrich Thielen dem ehemahligen Mitglied der CDU gegründet.Er legte die Deutsche Reichspartei (DRP), Teile der Gesamtdeutschen Partei und einige rechte Gruppierungen zur Nationaldemokratischen Partei Deutschland (NPD) zusammen.

Vor genau 55 Jahren wurde die rechtsradikale NPD gegründet, die erste GroKo gab ihr Auftrieb, unter Adolf von Thaddens Führung schaffte sie es beinah in den Bundestag. Dann erlebte die Partei

Warum wurde der NPD-Mann Stefan Jagsch Ortsvorsteher? Wer sich in der Waldsiedlung umhört, erhält verblüffend einfache Antworten: Der Mann sei bekannt, kollegial – und er könne Mails

NPD – Die soziale Heimatpartei, Berlin. Gefällt 158.789 Mal. Nationale und direkte Demokratie für Deutschland – die offizielle Facebook-Seite der NPD – www.npd.de

Verfassungsschutzbericht 2014 zur NPD, S. 46-48 u. 166-169. Infos der Bundeszentrale für politische Bildung über die NPD. Bundestags-Informationen zur Parteienfinanzierung. Organigramm der NPD

Die NPD ist eine rechtsextreme Partei, deren politisches Konzept die Menschenwürde missachtet. Sie lehnt die freiheitliche Demokratie ab und vertritt fremdenfeindliche Positionen. In ihrem Programm wendet sie sich gegen Zuwanderung, „ethnische Überfremdung“ und die Einbindung Deutschlands in die Europäische Union.

Autor: Jan Schoofs

Die NPD wird 1964 als Sammlungsversuch der zersplitterten rechtsextremen Szene in der BRD gegründet. 2006 erreicht sie in Sachsen 5,6 Prozent und 2011 in Mecklenburg Vorpommern 6 Prozent.

Vorgeschichte. Anträge für ein NPD-Verbotsverfahren zu Beginn der 2000er Jahre waren von der Bundesregierung unter Bundeskanzler Gerhard Schröder, bei weitgehender Federführung durch den Innenminister Otto Schily, sowie dem Bundestag und dem Bundesrat beim Bundesverfassungsgericht (BVerfG) eingereicht worden. Allerdings wurden die Verfahren vom Bundesverfassungsgericht am 18.

Partei vor dem Verbot? : Die Geschichte der NPD Seit 51 Jahren gibt es die Nationaldemokratische Partei Deutschlands. Jetzt will der Bundesrat sie verbieten lassen. Das Bundesverfassungsgericht

Geschichte. Nach der Wende suchte die NPD das Gespräch mit der NDPD in der Hoffnung, über diese Partei einen Zugang zu Wählern der ehemaligen DDR zu erhalten. Jedoch stellte sich schnell heraus, dass bis auf die Namensähnlichkeit wenig Gemeinsamkeiten bestanden. Nachdem sich abzeichnete, dass die NDPD sich der FDP anschließen würde, gründeten NPD-Anhänger am 24.

Stellvertreter: Arne Schimmer, Peter Schreiber

Wir verwenden Cookies, um zu die Besucherresonanz zu messen sowie die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wenn Sie auf unsere Webseite klicken oder navigieren, willigen Sie zur Erfassung von Informationen durch Cookies auf npd.de ein. Weitere Informationen zu unseren Cookies und allgemeinen Datenschutz-Fragen finden Sie im nachfolgenden Verweis.

Geschichte. Nach der Gründung der NPD im Jahr 1964 bildeten sich rasch Landesverbände. Der Landesverband Hessen entstand 1965, und Heinrich Fassbender wurde zum ersten Landesvorsitzenden gewählt. Auch in Hessen bildeten die Strukturen der sich auflösenden DRP die Grundlage der Organisation der neuen Partei.. Der Wahlkampf für die Landtagswahl in Hessen 1966 wurde intensiv

Vor zehn Jahren wollte der ehemalige NPD-Parteivorsitzende Udo Voigt für einen Kurzurlaub in einem Hotel in Bad Saarow (Brandenburg) verweilen. Die Buchung wurde zunächst bestätigt, später teilte der Hoteldirektor jedoch schriftlich mit, dass ein Aufenthalt nicht möglich sei, da die politische

Autor: Klaus Beier

1994 verzichtete die NPD – erstmals in ihrer Geschichte – auf einen Antritt bei der Bundestagswahl. Als Wahlpartei war sie tot. Zur militanten rechtsextremen Szene, die Anfang der 1990er Jahre in Ostdeutschland einen Aufschwung erlebte, hielt die NPD Abstand. Dieses Milieu hatte ab 1990 vor allem die neonazistische Gesinnungsgemeinschaft

Autor: Toralf Staud

Die Geschichte der NPD. Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) wurde am 28. November 1964 in Hannover gegründet. In ihr fanden sich in erster Linie Politiker des bis dahin parteifreien Raums mit Patrioten zusammen, die bereits in anderen Parteien (z. B. Deutsche Partei DP, Deutsche Reichspartei DRP, Gesamtdeutsche Partei GDP, Block der Heimatvertriebenen und

Dies alles ist heute Geschichte, zeigt aber, daß die NPD immer etwas Besonderes in und für Berlin war. Berliner NPD-Mitglieder durften von 1968 bis 1971 nicht die Transitstrecken in die BRD befahren; in die DDR einreisen, war für sie ohnehin nicht möglich.So blieb nur der teure Flug durch die sog. „Luftkorridore mit den Fluggesellschaften

Die Geschichte der NPD. Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) wurde am 28. November 1964 in Hannover gegründet. In ihr fanden sich in erster Linie Politiker des bis dahin parteifreien Raums mit Patrioten zusammen, die bereits in anderen Parteien (z. B. Deutsche Partei DP, Deutsche Reichspartei DRP, Gesamtdeutsche Partei GDP, Block der Heimatvertriebenen und

Die NPD wird zur Sammelpartei rechtsradikaler und rechtsextremer Kräfte sowie unzufriedener Protestwähler. Für einige Jahre gelingt der NPD der Einzug in die meisten Landtage. Das Ausland reagiert auf die Entwicklung mit großer Sorge, Gewerkschaften und demokratische Parteien beziehen jedoch klare Gegenpositionen.

Der NPD-Landesverband Berlin-Brandenburg wurde gegründet, der NPD-Stadtverband Berlin wurde einen Monat danach aus der Taufe gehoben; ihm oblag nun die Funktion des alten NPD-LV Berlin, den es nicht mehr gab. Es gab natürlich gewisse Anlaufschwierigkeiten, zumal sich die NPD insgesamt nicht gerade in einem Stimmungshoch befand.

Die NPD betrieb häufig eine ausgesprochene Klientelpolitik, etwa beantragte sie die Streichung der Zuschüsse für die zentrale Ermittlungsstelle für NS-Verbrechen in Ludwigsburg (Baden-Württemberg). Die antikommunistische Hysterie der 1960er Jahre war

Die Geschichte der NPD »Es lebe unser geschlagenes und gedemütigtes deutsches Volk!« Das waren die Schlussworte des ersten NPD-Vorsitzenden Friedrich Thielen auf

Geschichte der NPD : Die Basis bröckelt. Die NPD ist zur ostdeutschen Regionalpartei mutiert. Heute hat sie noch etwa 6000 Mitglieder. Frank Jansen

Die NPD (Nagetier(züchter)-Partei Detmold) ist natürlich keine rechtsextreme Partei, und sie hat auch natürlich nichts mit Nationalsozialismus zu tun.Den Holocaust hat es schließlich aus ihrer Sicht nie gegeben. Die NPD ist eine deutsche Satirepartei und der Verein, der sich aus dem Rest der NSDAP (Nagetier-Seperatisten des Alemannischen Parlaments) zusammengesetzt hat.

Institutionalisierter Rechtsextremismus: Seit Jahren wird über ein Verbot der nationalistischen Kleinpartei kontrovers diskutiert. Besonders im Osten Deutschlands ist die Partei vergleichsweise

Die NPD, die Nationaldemokratische Partei Deutschlands, ist eine rechtsextreme Kleinpartei. Alle News und Infos zur NPD finden Sie hier.

Verwaltungsgericht erlaubt NPD-Demo in Hannover. Das Verwaltungsgericht Hannover hat das Verbot einer NPD-Demo an diesem Samstag gekippt. Es gab damit einem Eilantrag der

Die Geschichte der NPD. Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) wurde am 28. November 1964 in Hannover gegründet. In ihr fanden sich in erster Linie Politiker des bis dahin parteifreien Raums mit Patrioten zusammen, die bereits in anderen Parteien (z. B. Deutsche Partei DP, Deutsche Reichspartei DRP, Gesamtdeutsche Partei GDP, Block der Heimatvertriebenen und

Berlin-Mitte: Bereits im Januar organisierte die Berliner JN einen zehnstündigen Kulturtag, der als Ziel hatte, die über 750 jährige Geschichte unserer Heimatstadt an die interessierten Teilnehmer zu vermitteln. Berlin steht für uns als Hauptstadtaktivisten für so viel mehr als nur Regierungssitz oder Bundeshauptstadt. Für uns ist Berlin

In der Bundesversammlung 1969 wären 22 NPD-Abgeordnete fast das Zünglein an der Waage geworden. Der CDU-Kandidat Gerhard Schröder war bereit, sich

Geschichte. der Brandenburger NPD Gründung. Seit dem Untergang des Besatzungsgebildes DDR ist die NPD auch in Brandenburg aktiv und spielt zunehmend eine Rolle im öffentlichen Leben.

Die rechtsextreme NPD, deren Verbot durch das Bundesverfassungsgericht nun in greifbare Nähe rückt, ist in Bayern nur eine von mehreren rechtsextremen Kleinparteien und – nach Lage der Dinge

NPD Niedersachsen mit aktuellen Meldungen und Berichten. NPD, die soziale Heimatpartei in Niedersachsen, NPD Landesverband Niedersachsen,

Die Deutschen haben 18 Bundestage gewählt – und nicht immer stimmten die Vorhersagen: Die sozialliberale Regierung kam unerwartet. Rot-Grün hielten viele Demoskopen 1998 für kaum vorstellbar.

Geschichte Gründung. Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands wurde am 28.November 1964 in Hannover ins Leben gerufen. Erster Bundesvorsitzender bis 1967 war Friedrich Thielen.In der NPD fanden sich in erster Linie Politiker des bis dahin parteifreien Raums mit Patrioten zusammen, welche großenteils bereits in anderen Parteien (z. B. Deutsche Partei [DP], Deutsche Reichspartei [DRP

Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (Abk. NPD) ist eine politische Partei in der Bundesrepublik Deutschland. Die mit Wirkung vom 1. Januar 2011 beabsichtigte Fusion von NPD und DVU zu einer gemeinsamen Partei mit der Bezeichnung Nationaldemokratische Partei Deutschlands – Die Volksunion (Abk. NPD – Die Volksunion) ist weiterhin nicht rechtskräftig; denn die von der

Was steckt eigentlich hinter dem Begriff Rechtsextremismus? Was ist das Ziel von NPD und anderen Neonazis? Welche Rolle spielt die NS-Zeit? Und warum ist

NPD im Themenspecial. „Die Welt“ bietet Ihnen News, Bilder und Hintergründe zur Nationaldemokratischen Partei Deutschlands und dem NPD-Verbotsverfahren. NPD.

NPD – NRW. 9K likes. Nationale und direkte Demokratie für NRW – die offizielle Facebook-Seite der NPD in Nordrhein-Westfalen – www.npd.nrw

Genauso die Geschichte des deutschen Ostens, der eben nicht in der ehemaligen DDR lag! Es ist eine Schande, die heutigen BRD-Bürger gedenken fast nur noch die

„Antifaschismus bleibt Handarbeit“ Du kannst ja nichts von der NPD halten, aber aus Versehen den oberen Kabelbinder eines Plakats zu beschädigen ist per Definition antidemokratisch und hat somit einiges mit dem Gedankengut gemein welches man vorgibt zu bekämpfen

NPD, Geschichte und Umwelt einer Partei von Smoydzin Werner und eine große Auswahl ähnlicher Bücher, Kunst und Sammlerstücke erhältlich auf ZVAB.com.

NPD – Die soziale Heimatpartei, Berlin, Germany. 158K likes. Nationale und direkte Demokratie für Deutschland – die offizielle Facebook-Seite der NPD – www.npd.de

Die rechtsextremistische NPD hat bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern im September 2011 sechs Prozent erreicht. Lesen Sie hier zehn Fakten über die NPD.

Schon einmal sollte auf Antrag der damaligen Bundesregierung unter Gerhard Schröder die rechtsextreme NPD verboten werden. 2003 scheiterte das Verbotsverfahren, als

In der Bundesversammlung 1969 wären 22 NPD-Abgeordnete fast das Zünglein an der Waage geworden. Der CDU-Kandidat Gerhard Schröder war bereit, sich

Backrezepte austauschen mit Nazis, Feiern mit Skinheads: Lisa Müller war jahrelang NPD-Mitglied. Bis ihre Kinder die Nachteile zu spüren bekamen.